Peripheriegeräte

Durch den Einsatz von Peripheriegeräten kann die Funktionalität stationärer Tanksysteme nochmals erweitert werden und die Erfassung und Verwaltung der Tankvorgänge wird deutlich erleichtert.

Tankautomaten

Stationäre FLACO Tanksysteme können selbstverständlich an Tankautomaten angebunden werden. Hierfür bietet FLACO mit den Tankautomaten TAU 2 und TAU 6 eigene Modelle an. Eine Anbindung an andere Tankautomaten, z. B. für die Nutzung bereits vorhandener Systeme, ist immer im Einzelfall zu prüfen.

Die Tankautomaten TAU 2 und TAU 6 dienen zur Identifikation von Personen oder Fahrzeugen, zur Freigabe von Zapfstellen sowie zur Erfassung und Verwaltung von Tankdaten und sind in eichfähiger und nicht eichfähiger Ausführung lieferbar.

Die Identifikation von Personen oder Fahrzeugen erfolgt durch Eingabe eines Codes oder optional per Touch Memory Chip. Dabei ist die Abfrage des aktuellen Kilometerstands des Fahrzeugs möglich.

Der TAU 2 ist für die Verwaltung von max. 2 Zapfstellen, der TAU 6 für max. 16 Zapfstellen geeignet.

Die Tankdaten werden erfasst und lokal gespeichert. Die anschließende Weiterleitung der Daten kann per Datenkabel, Touch Memory Chip oder Modem an einen PC oder Nadeldrucker erfolgen. Für die Datenverarbeitung am PC wird eine Tankdaten-Erfassungssoftware angeboten.

Kassensysteme

Grundsätzlich können stationäre FLACO Tanksysteme an Kassensysteme angebunden werden. Die Anbindung ist immer im Einzelfall zu überprüfen.

Eine Aufstellung der unterstützten Anbindungen und Protokolle finden Sie hier.

FLACODIS I

Nicht eichfähige Systeme können an ein FLACODIS I angebunden werden. Mit dem kompakten Gerät kann die Tankanlage für den nächsten Tankvorgang freigegeben werden, die abzugebende Menge kann vorgewählt werden und gleichzeitig dient es als Zweitanzeige der tatsächlich abgegebenen Menge.